Copyright 2017 - Eranie Funderburk

Putengyross in zwei VersionenPutengyros selbst gemacht – sehr lecker und gut für die schlanke Linie

Geht es Ihnen manchmal auch so? Der Magen knurrt und man hat einen RIESENHUNGER auf was Deftiges. Natürlich muss es schnell gehen und egal, ob man auf die schlanke Linie achten möchte oder nicht – Putengyros lässt sich innerhalb weniger Minuten zubereiten und man kann es sich mit vielen leckeren Beilagen schmecken lassen.

Natürlich brauchen Sie für das selbst gemachte Putengyros ein paar Zutaten – je nachdem, wie viel Hunger Sie haben, können Sie die Portion alleine essen oder es auf zwei Portionen aufteilen. Wollen Sie für mehr wie zwei kochen, dann heißt es Kopfrechnen – ja, der alte Dreisatz muss dann wieder ran ;).

Die Putengyros MarinadeNun aber erst einmal alle Zutaten für ein Putengyros für zwei Portionen bzw. zwei Personen. Sie brauchen 250 g Putenschnitzel, Gyrosgewürz, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, ein bisschen Zitronensaft, Salz und Pfeffer.
Das Putenschnitzel mit Wasser abwaschen und trocken tupfen. Dann schneiden Sie das Fleisch in kleine Streifen und vermischen es mit dem Gyrosgewürz in einer Schüssel.
Sobald Sie damit fertig sind, die Zwiebel in Ringe schneiden und die Ringe halbieren und den Knoblauch durch die Knoblauchpresse pressen oder in kleine, feine Stücke hacken. Die Zwiebelstücke und den Knoblauch mit den gewürzten Fleischstücken vermengen, Salz, Pfeffer und ein paar Spritzer Zitronensaft hinzugeben und noch einmal kräftig durchmischen.

Wenn der Hunger zu groß ist, dann können Sie alle Zutaten direkt in einer Pfanne anbraten. Stolze Besitzer einer beschichteten Pfanne haben es gut – Sie brauchen kein Öl zum Anbraten. Alle anderen können ein paar Tropfen Öl – am gesündesten ist Olivenöl – zum Anbraten verwenden. Braten Sie das Fleisch so lange, bis das Putengyros schön knusprig gebraten ist. Haben Sie noch ein bisschen Zeit, dann lassen Sie das Fleisch und die Zutaten ein wenig ziehen. Je länger, desto besser ;).

Nun zu den Beilagen. Figurbewusste achten auf Kohlenhydrate und essen vermehrt gesunde und eiweißhaltige Lebensmittel. Grüne Bohnen, Okraschoten, Tomaten- oder Paprikagemüse und Tsatsiki passen und schmecken u. a. sehr gut dazu.

Selbstverständlich dürfen Sie auch mal sündigen und das Putengyros z. B. mit Pommes essen. ;)

Tsatsiki auf gesunde Art mit Quark, Dill, Cornichins, etwas Milch und KnoblauchViel gesünder als Pommes aus der Tüte sind selbst gemachte. Auch hier können Sie viel Fett einsparen, indem Sie die Kartoffeln in kleine Stücke schneiden und diese auf einem Backblech im Ofen knusprig backen. Damit die Kartoffelstücke nicht ankleben, das Backblech ganz dünn mit Olivenöl einpinseln oder Sie verwenden ganz einfach Backpapier – das mache ich immer und es funktioniert sehr gut. Allerdings schneide ich die Kartoffeln in dünne Scheiben, dann sind sie schneller fertig. So können Sie übrigens auch selbst gemachte Chips zubereiten. Ach ja, vergessen Sie nicht vor dem backen die Kartoffeln mit Salz und Pfeffer zu bestreuen. Manchmal verwende ich sogar noch ein wenig Paprikapulver (edelsüß). Bei ganz dünnen Scheiben sind die Kartoffeln innerhalb von 15 bis 20 Minuten bei einer Temperatur von 180 Grad schön knusprig.

Lassen Sie es sich schmecken! Guten Appetit!
Ihre Eranie Funderburk

f t g m